(1941-US)-Erinnerungen der Liebe - Spielfilm
 
Handlung Julie Gardiner Adams steht kurz vor der Trennung von ihrem Ehemann Roger Adams. Sie will das gemeinsame Heim verlassen und hört ein letztes Mal die Lieder aus ihrer Schallplattensammlung. Über diese Lieder erinnert sie sich an das gemeinsame Leben mit Roger. Zunächst die erste Begegnung in einem Schallplattengeschäft, wo Roger der Verkäuferin Julie zahlreiche Platten abkauft, nicht ohne eine große Anzahl vorher gehört zu haben. Zu Silvester kommt Roger sehr spät zur Party; Julies Freund Applejack wird bereits misstrauisch, ob Roger der richtige Partner für sie ist. Als er schließlich doch noch kommt, hat Roger eine aufregende Neuigkeit: Er erhält die erträumte Korrespondentenstelle seiner Zeitung in Japan und muss noch in derselben Nacht abreisen. Roger macht Julie einen Heiratsantrag und sie werden noch vor seiner Abreise getraut. Drei Monate nach der Abreise ihres Mannes reist Julie ebenfalls nach Japan. 1923 wird Tokio und Umgebung von dem katastrophalen Taishō-Erdbeben heimgesucht. Julie erleidet eine Fehlgeburt. Die Eheleute kehren heim in die USA, und Julie erhält die Nachricht, dass sie nie wieder ein Kind gebären kann. Roger wird zu dieser Zeit Herausgeber einer Kleinstadtzeitung und das Paar versucht, ein Kind zu adoptieren. Dies ist schwierig, da die Zeitung in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Miss Oliver von der Adoptionsvermittlung hilft ihnen jedoch mit Erfolg bei der Adoption von Trina. Im Alter von sechs Jahren stirbt Trina plötzlich. Die Ehe von Julie und Roger steht vor der Scheidung. Vor allem Roger isoliert sich zunehmend. Julie hört ein letztes Mal das gemeinsame Lieblingslied „Penny Serenade“. Als sie gehen will, ruft Miss Oliver an und informiert Julie darüber, dass sie einen zweijährigen Jungen zur Adoption für sie hat. Die Eheleute versöhnen sich wieder. Hintergrund Nach gemeinsamen Auftritten in den Screwball-Komödien Die schreckliche Wahrheit und Meine Lieblingsfrau waren Irene Dunne und Cary Grant als Darsteller leicht frivoler Komödien etabliert. Akkorde der Liebe zeigte die beiden Darsteller als schicksalsgeplagte Eheleute, die trotz zahlreicher Probleme zusammenbleiben. In den Folgejahren gab es verschiedene mögliche Folgeprojekte, Dunne und Grant wieder vor die Kamera zu bekommen, zuletzt in Nur meiner Frau zuliebe, doch verhinderte vor allem die mangelnde Bereitschaft von Irene Dunne, ihren Namen nach dem von Grant an zweiter Stelle genannt zu bekommen, ein Folgeprojekt. 1944 wiederholte Irene Dunne ihre Rolle in der populären Radioshow Lux Video Theatre mit Joseph Cotten als Partner.
 
Film Deutscher Titel Akkorde der Liebe Originaltitel Penny Serenade Produktionsland USA Originalsprache Englisch Erscheinungsjahr 1941 Länge 119 Minuten Stab Regie George Stevens Drehbuch Morrie Ryskind Produktion George Stevens für Columbia Pictures Musik William Franke Harling Kamera Joseph Walker Schnitt Otto Meyer Besetzung Irene Dunne: Julie Gardiner Adams Cary Grant: Roger Adams Beulah Bondi: Miss Oliver Edgar Buchanan: Applejack Carney Ann Doran: Dotty „Dot“ Eva Lee Kuney: Trina, 6 Jahre alt Leonard Willey: Dr. Hartley Wallis Clark: Richter Walter Soderling: Billings